[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Keikyu
Beiträge: 63 | Punkte: 910 | Zuletzt Online: 21.11.2018
Registriert am:
29.10.2014
Geschlecht
männlich
    • Keikyu hat einen neuen Beitrag "Bildfahrplan aus Zugfolgezeiten-Matrix erstellen" geschrieben. Heute

      @ Max: Freut mich, dass es geklappt hat :). Falls es interessiert: Tatsächlich kann man bei dieser Konstellation die Zugfolgezeiten sogar noch etwas weiter verkürzen, sodass der RE im Optimalfall nur noch 11 min Aufenthalt im Bahnhof B hat. Vorteilhaft dabei wäre dann der geringere Kapazitätsverbrauch.

      @ yayap_Berlin: Ah sehr interessant, der Beruf Fahrdienstleiter hatte mich auch lange Zeit gereizt und tut es im Grunde noch immer. Wie du dann aus der Praxis wohl mit Sicherheit am besten Bescheid weißt, sind die Zeiten natürlich stark von der vorhandenen Infrastruktur/Gleistopologie und der Stellwerkstechnik abhängig. Für diese Aufgabe steht das allerdings nicht so im Vordergrund, gehen wir einfach mal davon aus, dass wir ein ESTW mit Teilfahrstraßenauflösungen haben und Fahrwegbilde/-auflösezeiten minimal sind :).
      Es gibt für die Studenten hierfür sogar eine Exkursion in ein Signallabor, wo die Grundlagen der Eisenbahnsicherung an einer Modellbahnanlage erklärt werden, auch die vier wesentlichen Stellwerksgenerationen werden dabei gezeigt.

      Auf die Idee, das mal mit A-Train nachzustellen, bin ich merkwürdigerweise bisher gar nicht gekommen, gefällt mir aber super. Vielleicht baue ich da mal etwas entsprechendes und nimm es als kurzes Video auf.

      Nur das Rollmaterial wird dann eher bisl japanischer :D

    • Keikyu hat einen neuen Beitrag "Bildfahrplan aus Zugfolgezeiten-Matrix erstellen" geschrieben. Gestern

      Ach wie lustig, was für ein Zufall hier :D
      So ein kleines Forum und dann findet sich hier doch ein Mitstudent aus Darmstadt, bin zufälligerweise einer der hiwis der die Hausübung betreut :).

      Grundsätzlich geht's bei der Aufgabe um die Erstellung eines integralen Taktfahrplans. Hier ein paar Hinweise dazu:

      - IC und RE Züge aus bei den Richtungen sollen nacheinander in B einfahren, sich dort alle vier gleichzeitig für umsteigende Fahrgäste aufhalten, anschließend dann wieder nacheinander abfahren. Dabei kannst du überlegen, in welcher Reihenfolge das am sinnvollsten ist, u.a. im Hinblick auf die unterschiedlichen Fahrzeiten von IC und RE (Reihenfolge der Einfahrt muss übrigens nicht jener der Ausfahrt entsprechen).

      - noch ein kleiner Hinweis, die Haltezeit des RE beträgt im Normalfall 5 min, darf (und solllte) aber auch gerne verlängert werden, wenn das betrieblich sinnvoll erscheint (es könnte ja ne überholung geben oder sowas...)

      - die Züge in die Gegenrichtung kannst du übrigens zu den gleichen Zeiten fahren lassen, yayap hatte bereits richtigerweise geschrieben, dass die Strecke durchgehend zweigleisig ist und in B genügend Gleise zur Verfügung stehen. Dadurch wird der gesamte Bildfahrplan achsensymmetrisch.

      - Es soll ein sauberer und einheitlicher 30/60 Takt sein, das hättest du bereits korrekt.

      - Beachte stets: der Abstand zwischen zwei Zügen ist Mindestzugfolgezeit+Pufferzeit, alle Werte sind in der Aufgabenstellung gegeben.

      - Güterzüge haben keine festen Vorgaben, die kannst du nach Belieben einlegen, ohne dass diese die anderen Züge behindern.

      Wenn du möchtest und Zeit hast kannst du gerne jetzt am Donnnerstag 11.45-13.15 zur Sprechstunde kommen, da wäre ich nämlich auch da, man kann das gerne auch zusammen nochmal anschauen und durchsprechen. Abgabe ist erst am Montag :)

    • Keikyu hat einen neuen Beitrag "Finale Version" geschrieben. 14.09.2018

      Neben dem bereits in der Shoutbox gennanten Hinweis auf das Update (built 4035: https://www.a-train9.jp/patch.html) findet sich auf der gleichen Seite auch noch ein Ausblick auf weitere kleine Features, die im Laufe des Jahres per Update folgen sollen, sofern ich das richtig verstanden habe:

      - Mischen von Personen- und Güterwagen im Custom-Zugverbandeditor.
      - Erhöhung der Anzahl an Weichentypen
      - Erhöhung der maximalen Fahrzeuganzahl auf 300 pro Karte
      - Verlängerung der maximalen Bahnsteiglänge (zwar ist nichts konkretes angegeben aber yay :D)

    • Keikyu hat einen neuen Beitrag "Finale Version" geschrieben. 30.08.2018

      Wollte ich selbst gerade verlinken xD.
      Ich glaube, im zweiten Video sieht man gut die Grenzen des Kuppeln, längere Bahnsteige für Shinkansen-Doppeltraktionen sind leider Mangelware. Dennoch werd ich wohl zugreifen und hoffe, dass die ganzen Texturanpassungen noch funktionieren.

    • Keikyu hat einen neuen Beitrag "Finale Version" geschrieben. 03.07.2018

      Wie mich das freut, dass A-Train9 immer noch nicht tot ist. Schaut sehr nett aus, außer den neuen Objekten und Zügen würde mich gerade das fahrplanabhängige Kuppeln enorm reizen. Hier gäbe es unglaublich viele spielerische Möglichkeiten sich auszutoben, je nachdem, in welcher Tiefe es verwirklicht wird. Dabei ist u.a. auch der Bahnhof Mojiko (der in Japan sehr bekannte Bahnhof im Neo-Renaissance Stil in der Stadt Kitakyushu) sowie Züge von Hankyu und die Enoshima Dentetsu.

      Habe ebenfalls schon lange nicht mehr gespielt, bekomme aber durchaus wieder Lust dazu :).



      Der Triebwagen 305/355 der Enoshima Dentetsu an der Station Kamakura Koko-mae, mit dem ich 2013 fahren konnte

    • Keikyu hat einen neuen Beitrag "Gewissenskonflikt - Entscheidungsfindung" geschrieben. 26.12.2017

      Bin ebenso wie yayap noch immer vom Spiel gefesselt. Die Zeit am Computer ist zwar allgemein knapper geworden, dennoch bastel ich weiterhin an der Hayashima-Map weiter, vielleicht lade ich da auch mal wieder ein paar Bilder hoch.

      Aber den Frust kann ich dennoch irgendwo nachvollziehen. Vor einigen Jahren war mir auf die gleiche Weise beim damaligen EEP6 meine Anlage, an der ich rund zwei Jahre gebastelt hatte, verloren gegangen. Seitdem schlummert die CD im Schrank und vorerst verspür ich nicht den Drang es wieder zu installieren. Eine ganz banale Lehre für alle Spiele, die ich für mich damals gezogen hatte: Stets zwei Speicherstände vorhalten und jeweils den anderen überschreiben, so bleibt bei Fehlern oder Abstürzen wenigstens der letzte Stand erhalten. Und ansonsten - es war nur ein Spiel, zum Glück ist nichts wichtigeres im Leben verloren gegangen (auch wenn letzteres natürlich ein relativ schwacher Trost ist).

    • Keikyu hat einen neuen Beitrag "Fotos und Sonderfahrplan" geschrieben. 08.07.2017

      Hm, alles klar, dann bitte ich meinen Beitrag zu vergessen ;)
      Schade natürlich trotzdem, dass es so undurchsichtig ist, wie und wo man diese Objekte bekommen kann.

    • Keikyu hat einen neuen Beitrag "Hayashima Daitoshiken - 早島大都市圏" geschrieben. 20.05.2017

      Erneut hallo in die Runde,

      viel vorangekommen mit der Map bin ich leider nicht, aber zumindest die Fahrpläne auf der Hayakyu Nagato Linie (eine der späteren Hauptachsen in den Ballungsraum hinein) nehmen weiter Gestalt an. Wen es interessiert, hierzu ein Ausschnitt des Bildfahrplans:



      Der Fahrplan ist durchaus ein bisl komplexer. Die Strecke (die ich eigentlich schon längst mal ausführlich vorstellen wollte, es leider aber immer wieder verschoben hab, da sie nicht fertig werden will) ist stark an die reale Odakyu Odawara Linie angelehnt. Sie führt vom belebten Stadtzentrum durch die Vororte und teilweise eingleisig bis ins gebirgige Hinterland nach Nagato Onsen, wo in die Miyako Linie umgestiegen werden kann (Siehe erster Post). Es gibt mehrere verschiedene Zuggattungen (Limited Express, Express, Semi-Express und Local) mit unterschiedlichen Fahrplanhalten. Durch den engen Takt wird es insbesondere auf den eingleisigen Strecken eng.


      Ansonsten dachte ich mir, dem mittlerweile recht ruhigen Forum würden wieder ein paar Screenshots gut tun, vielleicht gibt das ein wenig Motivation oder Anregung für ein paar andere A9er^^

      Alle Aufnahmen sind quer über die Map entstanden, zeigen teilweise auch noch unfertige Abschitte...

      Bahnhofseinfahrt Ibuki, die zweitgrößte Stadt in der Metropolregion


      Straßenbahnen im Stadtteil Daikokucho von Ibuki (das dortige Straßenbahnnetz ist mit dem in Hayashima verbunden, siehe auch Karte im vorherigen Post)


      Ein 3-Wagenzug auf der Hayakyu Sasami Linie


      Meishin-Shinkansen


      Idylle an der Hayakyu Nagato Linie


      Überquerung des Miyako-Sees in Richtung Miyazono (siehe auch erster Post)



      Straßenbahnen an der Station Meijima in Hayashima


      Zwei Szenen an der Hayakyu Nagato Linie



      Älterer Lokalzug der Reihe 115 am Bahnhof Otosaka in Hayashima


      Zwei Szenen an der Verbindungsbahn Otosaka-Hayashima



      Limited Express "Aomizu" über den Dächern von Hayashima


      Im Industriegebiet bei Himeno...



      Ländliches Idyll auf einer noch namenlosen Nebenbahn (angelehnt an die reale Isumi Linie in der Chiba Präfektur)


      Abendlicher Lokalzug auf der Hayakyu Nagato Linie


      Die Ringlinie (Kanjo-sen) in Hayashima


      Zum Abschluss nochmals eine Szene aus Daikokucho in Ibuki



      Hoffe, die Bilder finden ein wenig Gefallen :)

    • Keikyu hat einen neuen Beitrag "Andere Seiten zum Bahngiganten/A-Train 9" geschrieben. 10.05.2017

      *hust* und *entstaub*

      Hallo in die Runde, normalerweise ist es nicht meine Art, jahrealte Themen wieder auszugraben, aber dann dachte ich mir - es passt hier rein, warum also einen neuen Thread öffnen.

      Auf dieser Seite finden sich einige wahnsinnig schöne Aufnahmen aus A9. In erster Linie werden Texturvariationen gezeigt, welche mittels Spats! oder Texmod einige Originalzüge aus dem Spiel ersetzen. Damit eröffnen sich - wenn auch mit Kompromissen - neue Möglichkeiten, auch noch die urigsten Lokalbahnen aus den letzten entlegenen Gegenden Japans in A9 zu bekommen.

      Leider leider leider finden sich keine Download-Möglichkeiten, aber da die Screenshots an sich schon sehr schön sind, können sie auch eine Anregung für eigene Projekte darstellen.

      U.a. bin ich dort aber auch auf diesen Screenshot mit einer 103er gestoßen, dürften neben Bahnanes S-Bahnen die einzigen "deutschen" Züge in A-Train sein^^ (wobei ich erstaunt bin, wie sehr man auf Details geachtet hat, wenngleich natürlich ein Kompromis hinsichtlich der Form eingegangen werden musste)

    • Keikyu hat einen neuen Beitrag "U-Bahn" geschrieben. 26.04.2017

      Cities Skylines spiele ich auch, ein tolles Spiel mit wahnsinnig vielen Möglichkeiten, seiner Fantasie und Kreativität freien Lauf zu lassen. Macht wirklich riesigen Spaß. Dank den vielen Mods und Assets lassen sich nahezu alle möglichen Settings umsetzen, von Mitteleuropa über die tropische Südsee bis hin zum fernen Osten. Die Städte dort sind zweifellos lebendiger, abwechslungsreicher und letztlich auch schöner als in A-Train9, wie ich finde. Ist aber auch kaum verwunderlich, schießlich kommt A9 mit seinen 7 Jahren - trotz meheren Upgrades - allmählich ins Alter.

      Dennoch komme ich immer wieder auf A9 zurück, da mir hier vor allem die Programmstabilität und die Simulation des Bahnbetriebs so gut gefällt. Nirgendwo sonst kann man meiner Meinung nach so intensiv und gleichzeitig auch mit Spaß am Zugverkehr samt komplexen Fahrplänen herumspielen. Das ist u.a. auch etwas, dass mir manchmal bei C:Skylines ein wenig fehlt, mehr Einfluss zu nehmen auf die Dinge, die mir Spaß machen. Nachdem man die Linien (und dank Mods auch die Fahrzeuge) auf einer Strecke bestimmt hat, wird der gesamte Verkehr letztlich doch dem Zufall übergeben.
      Die EEP-Reihe (reine Modellbahnsimulation ohne Wirtschaftssystem) habe ich irgendwann aufgrund zu häufigen Abstürzen und Datenverlusten, sowie den immer teurer werdenden Versionen und Modellen abgebrochen.

      Ich hoffe insgeheim darauf, dass Artdink vielleicht doch noch einen Nachfolger entwickelt, meinetwegen gerne auch mit grundlegenden Neuerungen im Wirtschafts- und Stadtentwicklungssystem und vor allem auch im Gleis- und Straßenbau ;). Leider ist schon lange nichts neues mehr verkündet worden, was ich sehr schade finde.

    • Keikyu hat einen neuen Beitrag "Hayashima Daitoshiken - 早島大都市圏" geschrieben. 21.04.2017

      Vielen Dank für die netten Worte :)
      Hoffe, dass es bis zur nächsten Fortsetzung nicht wieder allzu lange dauert. Vielleicht schaff ich es auch mal, eine vorläufige Version zum Download bereitzustellen, wenn zumindest in der Stadt schon mal ordentlich was fährt und die Fahrpläne fertig sind.

    • Keikyu hat einen neuen Beitrag "Hayashima Daitoshiken - 早島大都市圏" geschrieben. 19.04.2017

      Nabend in die Runde,

      es ist fast schon wieder ein halbes Jahr vergangen. Einfach Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht und ich befürchte langsam, dass ich vielleicht nie mehr genügend Freizeit haben werde, ein wirklich großes A9-Projekt fertigzustellen. Dennoch bekomme ich langsam wieder Lust, an der Karte zumindest in kleinen Schritten weiterzuwerkeln :)

      @ MartinB: Vielen Dank für den netten Kommentar! Freue ich sehr, wenn die Bilder gefallen haben.


      Dieses Mal soll um die Stadt Hayashima und ihre Verkehrsinfrastruktur selbst gehen. Der Text könnte ein bisschen dürftiger ausfallen, Bilder wird es aber in Hülle und Fülle geben. Es ist noch viel zu tun und vollständig fahren tut bislang nur die Straßenbahn (zusammen mit einer kurzen Standseilbahn). Nicht alles ist perfekt, aber Spaß machen tut es trotzdem. Einziges Problem wird die Performance, bei weiterer Stadtentwicklung werd ich wohl oder übel auf Schatten verzichten müssen, um die Map halbwegs flüssig zu betreiben...




      Beginnen wir den Ausflug in einem Zug des Meishin Shinkansen, einer Hochgeschwindigkeitsstrecke entlang der Nordküste, welche Hayashima mit dem Rest Japans verbindet. Der gut ausgelastete Hayami Nr. 3 besteht aus einer 10 Wagen langen Garnitur der Baureihe 700 und bringt am frühen Vormittag zahlreiche Geschäftsreisende und Touristen in die Metropole. Noch durchfährt er den Speckgürtel, doch bereits in Kürze wird der Zug im Häusermeer der Stadt eintauchen.


      Die Stadt liegt im Mündungsbereich des Yahagawa, mit seinen Nebenflüssen das größte Flußsystem der Kaiji Präfektur, weshalb Hayashima oftmals auch als die Stadt der hundert Brücken bezeichnet wird. Die größte und bekannteste davon ist zweifellos die 1976 eröffnete doppelstöckige Shinbashi (新橋 "Neue Brücke"). Sie trägt sowohl eine Stadtschnellstraße, als auch die Trasse des Meishin Shinkansen.





      Bis zum Hauptbahnhof Hayashima geht es im Anschluss durch teils enge Häuserschluchten.




      Mitunter kommen zu den nachfragestärksten Zeiten auch noch ältere Triebzüge der Reihe 0 zum Einsatz



      Steigt man dann endlich aus dem Zug aus, so befindet man sich gleich sofort in der ersten Sehenswürdigkeit der Stadt. Der Bahnhof Hayashima ist ein weithin bekanntes Schmuckstück im Stil des Neobarock und wurde 1879 im Zuge der alten Meishin-Hauptstrecke eröffnet, die heute vornehmlich von Güter- und Vorortzügen genutzt wird.



      Angekommen im Herzen der Stadt ist es erst einmal Zeit für einen kurzen Überblick über die Stadt







      Noch eine Aufnahme bei Nacht:



      Rund die Hälfte des 6 Millionen Einwohner zählenden Großraums leben in der Kernstadt Hayashima. Dies macht ein ausgiebiges Nahverkehrsnetz unerlässlich. Das Rückgrat bilden die Ring- und Vorortlinien der halbstaatlichen JRK (Japan Rail Kaiji) sowie die städtischen U-Bahn und Straßenbahn. Hinzu kommt die Privatbahn Hayakyu, welche auf einigen Relationen im Großraum mit der JRK konkurriert. Ihr Name (早急 "Hayakyu") wird zusammen gesetzt aus den Zeichen 早 (aus 早島 "Hayashima") und 急 (aus 急行 "Express"), ein für Japan übliches Verfahren.

      Ein Zug der JRK Kanjō-Linie, der Ringlinie, welche einmal um das Stadtzentrum führt und dabei die wichtigsten Fernahnhöfe miteinander verbindet. (Angelehnt an die Osaka-Loop Linie und die Yamanote Linie in Tokyo)



      Auf der Ringlinie verkehren auch durchgebundene Züge einiger Vorortlinien, wie beispielsweise dieser Zug der Sanshin Hauptlinie.


      oder dieser Zug der Himeno Linie bei der Einfahrt in die Station Yoshidabashi.


      Buntes Treffen am Bahnhof Otosaka, an welchem auch zahlreiche Fernzüge in Richtung Landesinnere halten oder beginnen.


      Viel Verkehr auch am 6 gleisigen Abschnitt zwischen dem Hauptbahnhof Hayashima und Otosaka. Über den Bahnsteigen der Station Sayakacho kreuzt auch die Meishin Shinkansen Strecke.


      Erneut ein Shinkansenbild...



      Mehr zu JRK und Shinkansen, sowie Bilder zur U-Bahn und zur Privatbahn Hayakyu folgen hoffentlich in einem späteren Beitrag irgendwann^^.



      Hier nun aber zunächst ein Netzplan, welcher das komplette Straßenbahnnetz umfasst und andere Linien in Ansätzen andeutet (irgendwann folgt vielleicht mal ein vollständiger Plan der gesamten Map, aber das wird noch laaange dauern können).

      Größere Ansicht

      Auch die Straßenbahn hat demnach eine vollwertige Ringstrecke, was bei manchen Touristen Verwechslung mit der JRK Ringlinie hervorruft.

      Ein Niederflurzug in der Innenstadt von Hayashima, Station Machiya



      Überquerung des Yahagawas


      An der Station Inarimachi wird der Hügel des Higashiyama mit seinem Waldtempel von den Linien 1, 3, 5 und 9 erklommen.


      Der Blick von diesem bei Nacht:


      Station Sakuradori am Abend



      Endstation am Stadion mit dem klangvollen Namen "Hayashima Kokusai Sogo Kyogi-jo". Es tut weh, passt aber zu manch abartig langen Stationsnamen, wie es sie in Japan durchaus häufig gibt.


      Die Linien 5 und 8 führen auch durch den Stadtteil Suzudai, welcher mit zahlreichen historischen Holzhäusern auf Entdeckung wartet.



      An der Station Oyamaguchi kann man in die Standseilbahn zum Oyama, einem beliebten Aussichtsberg im Norden der Stadt, umsteigen.


      Machen wir nun einen Abstecher mit eben dieser Standseilbahn. Die beiden nostalgischen Wagen aus dem Jahr 1924 wurden vor kurzem aufwendig restauriert und sind noch immer täglich im Einsatz. Gleich nach der Talstation folgt zunächst die Überquerung eines kleinen Kanals in der Altstadt von Suzudai, ehe der steile Aufstieg beginnt.




      In der Streckenmitte befindet sich die Ausweichstelle


      Weitere Bilder vom Aufstieg...



      ...und vom Ausblick




      Mit der typischen Dunstglocke über der Stadt möchte ich damit wieder abschließen. Vielen Dank für's anschauen und lesen! :)

    • Keikyu hat das Bild "Troy" kommentiert. 16.12.2016
    • Keikyu hat einen neuen Beitrag "Hayashima Daitoshiken - 早島大都市圏" geschrieben. 13.11.2016

      Erst einmal vielen Dank für die Rückmeldungen! :)
      Auch für den Einwand mit den fehlenden Karten, um ehrlich zu sein zeigt das Satellitenbild noch eine Menge an leeren Flächen an und auch das Terrain ist bei weitem noch nicht vollendet. Wenn das nicht abschreckt, kann ich es ja aber trotzdem mal zeigen ;). Die Namen der meisten Bauabschnitte sind nur vorläufig, vielmehr sagen sie lediglich aus, an welches Vorbild ich die entsprechende Gegend anlehnen möchte (s. auch die realen Namen von einigen Städten und Bahnlinien).




      Um nun wieder an den Ursprungsbeitrag anzuknüpfen wird die Erkundungstour an der Miya Tetsudo fortgesetzt. Ein weiteres beliebtes Motiv an der Schleife von Hirai Omachi ist das Viadukt gleich oberhalb der Bahnhofsausfahrt.


      Es soll sogar schon Tagestouristen gegeben haben, die von der Ingenieursleistung der Bahntrassierung so fasziniert gewesen sind, dass sie die aus der beginnenden Edo-Zeit um 1650 stammenden Holzhäuser - das eigentliche Wahrzeichen von Hirai Omachi - völlig vernachlässigt haben. Die historischen strohgedeckten Häuser sind Vertreter des Gasshō-zukuri Architekturstils. Ihre steilen Dächer ermöglichen es, auch großen Schneemassen in den engen Tälern zu trotzen. Dank ihrer stabilen und zugleich platzsparenden Konstruktion boten sie genügend Platz zum Wohnen und zur Lagerung von Buchweizen und Hirse. Mit der Abgeschiedenheit im Hirai Tal war es spätestens mit dem Bau der Bahn zwischen 1904 und 1906 vorbei, wodurch schließlich der Tourismus auch hier Einzug erhielt.



      Ein letzter Blick auf Hirai Omachi, ehe das Tal wieder enger wird.


      Nach wie vor nur per Bus zu erreichen ist das Seitental von Futakihara. Besuchenswert ist der auf einer Anhöhe am Waldrand befindliche Futaki-Schrein.


      Derweil folgt die Bahn für die verbleibende Strecke dem Fluss Nagato, welcher auch mehrmals überquert wird, wie beispielsweise südlich von Omachi...


      ...oder auf der imposanten Fachwerkbrücke bei Tokadai.


      Dieser Lokalzug befindet sich bereits im Stadtgebiet von Nagato, einer der größten Städte in der Miyako-Region, welche vor allem für ihre heißen Quellen (Onsen) bekannt ist.


      Die Stadt ist jedoch auch ein bedeutender Verkehrsknoten. Am Bahnhof Nagato-Onsen hat die Hayakyu Nagato Linie ihren Ausgangspunkt, welche die Region im dichten Takt mit der Metropole Hayashima verbindet.




      Dieser Strecke soll dann im nächsten Beitrag mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Auf den letzten Kilometern der Miya Tetsudo bis nach Ishibashi weitet sich derweil das Tal und geht in die große Ebene von Ishibashi über.

      Kurzer Halt an der Station Kujimicho



      Speziell für die Miya Tetsudo und ihrer Gebirgsbahnlinie habe ich auch noch einmal eine eigene kleine Karte zur Orientierung erstellt:

      Es gibt auch eine größere Ansicht :)


      Damit endet vorerst die Dokumentation der Miya Tetsudo, nächstes Mal geht es dann hoffentlich wirklich mal in Richtung Großstadt :).

    • Keikyu hat einen neuen Beitrag "Rügen City" geschrieben. 13.10.2016

      Wenn es partout gar nicht möchte, hilft vielleicht eine Neuinstallation? Falls es über den Artdink-Shop gekauft wurde, lässt sich A-Train auch jederzeit erneut runterladen.

      Dazu einfach hier mit dem beim Kauf angelegten Account anmelden:
      https://artdink-ecart.degica.com/c/user/spree_user/sign_in

      Eigentlich wäre es logisch, wenn man bei der Downloadversion jeweils die aktuelle Buildversion runterladen kann, ob es jedoch wirklich so ist weiß ich aber leider nicht.

    • Keikyu hat das Bild "Tomizaka" kommentiert. 10.10.2016
    • Keikyu hat einen neuen Beitrag "Bekanntes aus A-Train im Original" geschrieben. 30.09.2016

      Nabend,
      hier nochmals ein kurzer Vergleich unserer schicken Stahlbrücke aus A-Train9 :). Wenngleich es sicher mehrere ähnliche Bauwerke in Japan gibt/gegeben hat, meine ich, dass das wohl prominenteste Vorbild das Amarube Viadukt an der Sanin-Hauptstrecke darstellt. Malerisch am Japanischen Meer gelegen ermöglichte die 41 Meter hohe und 310 Meter lange Gerüstpfeilerkonstruktion ab 1912 den durchgehenden Zugverkehr zwischen Kyoto und Izumo. Über 90 Jahre lang war sie die größte Brücke dieser Art in Japan und machte den kleinen Fischerort Amarube - zumindest bei Eisenbahnfans^^ - im ganzen Land bekannt.




      Allerdings stellte sie auch insofern ein betriebliches Hindernis dar, dass bei starken Winden die Brücke nicht befahren werden durfte. Korrosionsschäden und das rauhe Seeklima sorgten dafür, dass die Brücke schließlich zwischen 2008 und 2010 durch eine Stahlbetonbrücke ersetzt werden musste. Diese wurde parallel zur alten Brücke errichtet, wodurch eine S-Kurve vor dem östlich anschließenden Tunnelportal entstand. Lediglich drei Stützen am westlichen Ende blieben erhalten und erinnern an das alte Viadukt.



      Bilder vom Original gibt's natürlich auch in Hülle und Fülle, z.B.
      hier oder hier :)

    • Keikyu hat einen neuen Beitrag "Rügen City" geschrieben. 25.09.2016

      Wow, echt eine tolle Karte, die da entsteht! Man kann es den Bildern schon ansehen, wieviel Arbeit drin steckt. Ein richtig urbanes Rügen, gefällt mir ;D

      In jedem Fall viel Erfolg und Spaß am Weiterbau :)
      (hoffentlich zeigt sich auch die Framerate beim weiteren Städtewachstum gnädig...)

    • Keikyu hat einen neuen Beitrag "Region Zürich (Infos)" geschrieben. 09.08.2016

      Die Karte schaut wirklich schon sehr schick aus. Besonders gelungen finde ich den hohen Wiedererkennungseffekt der Gleisanlagen, wenn man sich die Vergleichsbilder anschaut, dazu dann noch Originalfahrpläne - sicher gar nicht so leicht, das alles mit A-Train umzusetzen.

      Im jetzigen Zustand läuft alles noch so schön flüssig, sehr schön zum anschauen und erkunden - ich seh es nur schon kommen, wie mit zunehmender Bebauung die Framerate wahrscheinlich langsam von einem flüssigen in einen ruckelnden Zustand übergeht^^

      Für dein weiteres Vorhaben auf jeden Fall viel Erfolg und Spaß :)

Empfänger
Keikyu
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}


disconnected Chatbox Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software © Xobor